Athletiktraining

Um auf den langen Strecken die notwendige Körperspannung zu bekommen, habe ich diese Jahr mit einem Athletiktraining begonnen. Hierfür haben ich mir das maxxF Training ausgesucht, welches von Wend-Uwe Boeckh-Behrens an der Uni Bayreuth entwickelt wurde. Dafür habe ich mir folgendes Buch gekauft:

maxxf Treaining

Aber eigentlich hätte ich mir das sparen können, da die Übungen auch im Internet zu finden sind. Ich mache daraus das 30 Minuten Programm, was folgende Übungen enthält:

maxxF-Übungen

Allerdings sind dazu im Buch noch ein paar Alternativen zu den Übungen beschrieben, wie die Übungen für den Anfang etwas leichter gestaltet werden können bzw. für Fortgeschritten etwas schwieriger. Die Übungen mache ich 2x wöchentlich und merke auch schon Fortschritte. Meine schwache Seite, die linke Hüfte, schmerzt nun nicht mehr nach intensiven Einheiten. Gerade der bei Läufern doch etwas vernachlässigte Oberkörper kann dadurch trainiert werden. Bei den Übungen merkt man schnell die Schwachstellen, was bei mir der untere Rücken ist. Das Beinrückheben ist für mich die schwerste Übung. Der Vorteil an den maxxF Programm ist, das außer einer Matte und etwas Platz nichts benötigt wird. Die Übungen korrekt auszuführen ist, meiner Meinung nach, mit dem Buch bzw. nur Anhand einer Abbildung sehr schwer. Hier haben mir die Videos von FitForFun geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.