Neue Ausrüstung von Sealskinz

Nachdem es am letzten Samstag ziemlich Nass von oben gekommen ist, musste ich an meiner Ausrüstung etwas ändern. Bisher bin ich in meinen Sommerschuhen gelaufen, da mich der Preis von Goretex Schuhen immer etwas abgeschreckt hat. Zumal diese dann doch nicht so oft zum Einsatz kommen und auch mehr an Gewicht bedeuten. Daher bin ich auf die Socken von Sealskinz  gestoßen. Diese sollen 100% Wasserdicht sein, schließlich kommen sie aus England und dort kennt man sich mit nassen Wetter bekanntlich aus.

Sealskinz_Socken2 Sealskinz Socken

Ein erster Test in einen Eimer mit Wasser bestätigte das Versprechen, meine Füße blieben trocken. Die Haptik unterscheidet sich dann doch etwas von den bekannten Socken. Sie fühlen sich von der Oberfläche weich an, aber man merkt die etwas steifere Membrane im inneren. Trotzdem sind die Socken dehnbar. Wie sich das ganze beim Laufen bewährt, wird sich zeigen. Die Socken haben folgenden Materialmix auf der Innenseite: 51% Merino Wolle. 15% Acryl, 3%Elastodine und 1% Elastane. Aussen besteht das ganz aus 87% Nylon und 13% Elastane. Im inneren ist die Hydrophilic Membrane.

Ich habe mir vom gleichen Hersteller auch noch Handschuhe besorgt. Diese sind ähnlich aufgebaut wie die Socken. Von der Passform (Größe L) fühlt es sich gut an, nur die Bündchen am Handgelenk hätten etwas enger sein können. Wobei ich für einen Mann dünne Handgelenke besitze. Ich hatte die Handschuhe schon zu einem ersten Lauf an. Dabei war das Wetter etwas windig. Bei Gegenwind spürte ich den Wind nicht an den Händen. Bei Rückenwind ist es mir in den Handschuhen doch etwas warm geworden und ich habe sie ausgezogen. Das ganze war bei eine Intervall Lauf. Aber das war auch nicht ganz der Einsatzzweck, die Handschuhe habe ich mir für kaltes Regenwetter besorgt. Das Wetter dafür wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

Sealskinz Handschuhe Sealskinz_Handschuhe2

Nun noch die Mütze von Sealskinz, bisher hatter ich hier eine von Thoni Mara. Diese hatte mir im Winter bei trockenem Wetter gute Dienste geleistet. Allerdings eben nicht bei kalt nassem Wetter. Ich hatte mir immer mit der Kapuze meiner Regenjacke beholfen, allerdings verrutschte die mir andauernd, was nicht so angenehm war. Bei wärmeren Wetter habe ich dafür eine Gore Kappe. Nun muss sich beim nächsten Schmuddelwetter die wasserdichte Mütze von Sealskinz bewähren, außen mit wasserabweisenden Acryl-Strick, im innern mit Micro-Fleece, dazwischen wieder die wasserdichte Membrane.

Sealskinz Mütze

Sobald ich die Produkte bei entsprechenden Wetter getestet habe, werde ich den Artikel überarbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.